Glanz ist in der kleinsten Hütte

 


Der Spielplan

Das Haus

Die Presse

Das Archiv

Die Leute

Der Förderverein

Die Koordinaten

Die Grenzgänger

 

>> Pressestimmen

13. - 30. April 2016 jeweils Mi - Sa 20:30
Donnerstag, 21. April keine Vorstellung!

SCHAD UM DIE HASEN. OBWOHL. von Beate Faßnacht
mit Maria Peschek · Judith Huber · Catalina Navarro Kirner · Burchard Dabinnus · Helmut Dauner ·
Axel Röhrle · Christoph Theussl
Regie Lorenz Seib
Bühnenbild Claudia Karpfinger, Lorenz Seib Kostüme Ann Poppel Licht Barbara Westernach Regieassistenz Lukas Baueregger Ausstattungsassistenz Katharina Schmidt Produktion TamS
Eintritt € 20, - / erm. € 13, - Reservierung  089.34 58 90

Eine Kneipe im Irgendwo. Vier Männer und zwei Frauen mit klaren Rollenverteilungen, die Wirtin gibt die Kommandos und die Bedienung Anni führt sie aus. Die Männer trinken Wein und Schnaps und die Außenwelt wird nur über die Nachrichten im Fernseher wahrgenommen. Dann gibt es kurz ein Gesprächsthema: ein Flugzeugabsturz oder sonst ein Unfall. Und plötzlich steht eine Fremde im Raum. Die alles vergessen will und sich nicht erinnern kann. Was will die hier? Wo kommt die her? Kaum denkt man, sie sei verschwunden, ist sie schon wieder da. Oder ist das eine andere? Im Fernsehen sind Schneesturm und Bildstörung längst nicht mehr auseinanderzuhalten. Die dumpfe Gemeinschaft gerät aus dem Gleichgewicht und driftet gefährlich in Richtung Untergang. Obwohl.
Beate Faßnacht zeichnet mit Wortwitz und feiner Ironie Kneipenfiguren zwischen Wirklichkeit und Geisterbahn. Sie schreibt subtil über Perversion und Brutalität, Sensationsgier und Fremdenhass. Wenn es nicht zum Gruseln wäre, wäre es zum Lachen. Von der Autorin waren im TamS 2009 Sofort Heiraten und 2010 Virgin Wool zu sehen.