Glanz ist in der kleinsten Hütte

 


Der Spielplan

Das Haus

Die Presse

Das Archiv

Die Leute

Der Förderverein

Die Grenzgänger

Das Impressum

Der Newsletter

Der Datenschutz

 

 


 

Der große Erfolg!
Das Käthchen von Heilbronn
hab ich mir anders vorgestellt

frei nach Heinrich von Kleist

Die letzte Silvesternacht ist in Heilbronn an niemandem spurlos vorbeigegangen. Theobald Friedeborn versteht die Welt nicht mehr, seine Tochter Käthchen glaubt fast unerschütterlich an die große Liebe, Friedrich Wetter vom Strahl findet einfach keine Kaisertochter und Kunigunde von Thurneck vergiftet jeden, der ihr in die Quere kommt. Köhler, Knappen und Kammerzofen befreien Gefangene, vertauschen Briefe und verwechseln im Theaternebel ständig die Realität mit der Wirklichkeit. Die Bühnenmaschinerie setzt sich ächzend in Bewegung und der Kaiser kann sich an nichts erinnern. Ein Abend über enttäuschte Hoffnungen, verzweifelte Versuche, große Gefühle, falsche Versprechen und echten Theaterdonner.

Mit Stefanie Dischinger, Sophie Wendt, Arno Friedrich, Neil Vaggers · Regie Lorenz Seib · Musik Neil Vaggers · Dramaturgie Adrian Herrmann Ausstattungskollektiv Claudia Karpfinger, Katharina Schmidt, Lorenz Seib · Licht Peter Mentzel · Regieassistenz Kalinca Vicente

Vorstellungen 2. – 19. Januar 2019 · Mi – Sa jeweils 20:30 · Samstag 12. Januar Ausverkauft!
Eintritt 22 € · erm. 15 €
Reservierung  089.34 58 90 · tams@tamstheater.de


Premiere 25. Januar 2019 · 20:30 Uhr,
Weitere Vorstellungen 26. Januar, 1. & 2. Februar 2019 · jeweils 20:30
Theater Apropos>> Ich bin anders

In ihrem neuen Stück konfrontieren die Mitglieder des Ensembles die Zuschauer mit Momentaufnahmen aus ihrem Leben und lassen daraus skurril-witzige Situationen entstehen. So werden monströse Geister aus der Kindheit mit Hilfe von mitternächtlicher Frittatensuppe in die Flucht geschlagen, denn die duftet nach Behütetsein. In einem philosophischen Selbstgespräch über das Aussterben der Kegelbahnen werden Erinnerungen in Schach gehalten, und zwei Clowns verirren sich in der Welt der Ökonomie, wo sie feststellen, dass es in dieser Welt nicht mit rechten Dingen zugehen kann. Das Tabu, bei seelischen Ausnahmezuständen hinzuschauen, wird über den Haufen geworfen, und über die Tücken des Andersseins darf auch gelacht werden. Die Schauspieler*innen verstecken sich nicht hinter Mauern, sondern reißen sie mit vereinten Kräften ein. Mit Mut, Poesie und Humor zeigen sie, dass sie nicht nur anders sind, sondern auch darauf bestehen, anders zu sein.

Mit Barbara Altmann · Maria Bauer · Babette Bühler · Laura Helle · Javier Kormann · Anton Prestele · Kerstin Schultes · Zoltan Sloboda · Irene Türk-Grimm
Texte
Ensemble Apropos ∙ Regie & Dramaturgie Anton Prestele ∙ Dramaturgische Mitarbeit & Assistenz Barbara Altmann ∙ Bühne & Kostüme Claudia Karpfinger & Katharina Schmidt · Licht Barbara Westernach · Musik Anton Prestele · Clowntechniken Peter Spiel · Produktion Ariadne e.V. · www.theater-apropos.de

Eintritt 20 € · erm. 10 €
Reservierung 089 . 34 58 90 · tams@tamstheater.de


Gastspiel 9. Februar 2019 · 20:30

Holzapfel und Rehling
Neues von Früher Dorfgeschichten und widerspenstige Musik · Eine Klangbuch-Präsentation

Der Abend führt in eine kindliche Welt. Schauplatz der wahren und durchlebten Begebenheiten aus den sechziger Jahren ist ein kleines Dorf in Oberbayern. Die Schilderungen von Erwin Rehlings Kindheits- und Jugend-Erinnerungen sind voller Tragik, Komik und Humor und schöpfen ihre Kraft aus der Einfachheit von Sprache und Erlebnis. Das zeitgenössische Klanggeflecht  -  rockig,  jazzig, experimentell - steht in enger Verbindung zu den Erzählungen.     

Mit Peter Holzapfel Posaune · Gitarren · Backblechkoto · Melodica · Electronics · Stimme
und
Erwin Rehling>> Erzähler · Schlagzeug · Steinspiel · Marimba · Schellenbaum                       

Eintritt 15 €
Reservierung 089 . 34 58 90 · tams@tamstheater.de
Das Klangbuch erscheint Ende Januar 2019 im Mandelbaum Verlag Wien Berlin · ISBN 978-3-85476-832-6