Glanz ist in der kleinsten Hütte

 


Der Spielplan

Das Haus

Die Presse

Das Archiv

Die Leute

Der Förderverein

Die Grenzgänger

Das Impressum

Der Newsletter

Der Datenschutz

 

 

SCHLIMMES ENDE von Philip Ardagh
Ein Familientheaterspektakel mit Puppen, Menschen, Masken und Wärmflaschen und absolut britischem Humor für alle, also wirklich alle ab 8 Jahren.
Spiel und Puppenbau Tine Hagemann und Lorenz Seib · Kostüme Claudia Karpfinger · Licht Barbara Westernach Musik Neil Vaggers · Endregie Andrea Kilian

Eddies Eltern leiden an einer sehr merkwürdigen Krankheit, von der sie gelb und an den Rändern etwas wellig werden und nach alten Wärmflaschen riechen. Damit er sich nicht ansteckt, schicken sie ihn zum wahnsinnigen Onkel Jack und der noch wahnsinnigeren Tante Maud in deren Haus Schlimmes Ende.
So beginnt für Eddie eine abenteuerliche Reise, auf der er einen mindestens genauso wahnsinnigen Theaterdirektor, ein ausgestopftes Wiesel mit zwei Namen, einen misstrauischen Polizisten und die Direktorin des Sankt-Fürchterlich-Heimes für dankbare Waisen kennenlernt. Es grenzt an ein Wunder, dass Eddie die Reise fast unbeschadet überlebt.

Freitag 7. Dezember 17:00 · Samstag 8. Dezember 17:00 · Sonntag 9. Dezember 17:00 ·
Freitag 14. Dezember 17:00 · Samstag 15. Dezember 17:00 und 19:30 ·
Sonntag 16. Dezember 17:00 im Anschluß kleines Chorkonzert mit den Tamseln
Freitag 21. Dezember 17:00 im Anschluß spielt die Damenkapelle Rosenrot
Samstag 22.12. Dezember 17:00 und 19:30 Uhr · Sonntag 23.12. Dezember 17:00 (ausverkauft)
vor und nach der Vorstellung gibt es Glühwein und Stollen im TamS-Garten!

Eintritt Erwachsene 20 € · Kinder bis 15 Jahre 10 € · Familien ab 4 Personen erhalten 10 € Ermäßigung
Reservierung  089.34 58 90 · tams@tamstheater.de


Silvester im TamS 31. Dezember 2018 · 21 Uhr inkl. Silvestersause mit Buffet
Der große Erfolg!
Das Käthchen von Heilbronn
hab ich mir anders vorgestellt

frei nach Heinrich von Kleist

mit Stefanie Dischinger, Sophie Wendt, Arno Friedrich, Neil Vaggers · Regie Lorenz Seib · Musik Neil Vaggers · Dramaturgie Adrian Herrmann Ausstattungskollektiv Claudia Karpfinger, Katharina Schmidt, Lorenz Seib · Licht Peter Mentzel · Regieassistenz Kalinca Vicente

Die letzte Silvesternacht ist in Heilbronn an niemandem spurlos vorbeigegangen. Theobald Friedeborn versteht die Welt nicht mehr, seine Tochter Käthchen glaubt fast unerschütterlich an die große Liebe, Friedrich Wetter vom Strahl findet einfach keine Kaisertochter und Kunigunde von Thurneck vergiftet jeden, der ihr in die Quere kommt. Köhler, Knappen und Kammerzofen befreien Gefangene, vertauschen Briefe und verwechseln im Theaternebel ständig die Realität mit der Wirklichkeit. Die Bühnenmaschinerie setzt sich ächzend in Bewegung und der Kaiser kann sich an nichts erinnern. Ein Abend über enttäuschte Hoffnungen, verzweifelte Versuche, große Gefühle, falsche Versprechen und echten Theaterdonner.

Weitere Vorstellungen 2. – 19. Januar 2019, Mi – Sa, jeweils 20:30 Uhr
Eintritt 22 € · erm. 15 €
Eintritt Silvester inkl. Silverstersause mit Buffet 45 €
Reservierung  089.34 58 90 · tams@tamstheater.de