Glanz ist in der kleinsten Hütte

 


Der Spielplan

Das Haus

Die Presse

Das Archiv

Die Leute

Der Förderverein

Die Koordinaten

Die Grenzgänger

 


>> anschaun

Uraufführung Mittwoch 24. Januar 2018 · 20:30 bis 3. März 2018 · Mittwoch bis Samstag · 20:30

VORSICHT STURZGEFAHR! von Maria Peschek

mit Maria Peschek · Anette Spola · Burchard Dabinnus · Helmut Dauner
Ausstattung Claudia Karpfinger · Katharina Schmidt · Lorenz Seib
Licht Barbara Westernach · Regieassistenz Florian Prestele · Regie Anette Spola · Produktion TamS

Die beiden tragikomischen Helden Beppi und Charlie ertragen es nicht mehr, dem Treiben der Menschheit weiter zuzusehen. Sie sind fassungslos. Wieso wählen die Menschen sehenden Auges ihren Untergang?
Es hilft nichts. Um die große Katastrophe abzuwenden, müssen sich die beiden noch einmal in das Abenteuer stürzen, die Welt zu retten. Doch die Zeiten sind andere geworden: Ohne Lizenz geht gar nix mehr. Man schikaniert sie mit Prüfungsaufgaben und lockt sie auf falsche Fährten. Zwielichtige Gestalten geben vor, andere zu sein, als sie sind, und missbrauchen ihr Vertrauen. Fast schaffen sie es, Beppi und Charlie zu entzweien. Doch die beiden trotzen allen Widrigkeiten. Sie wissen um die oft unterschätzte Kraft des Scheiterns und folgen beherzt ihrer Berufung.
Erst als sie merken, dass es zu spät ist, ist es mal wieder bereits zu spät.
Schon zum fünften Mal kommen die bayerischen Existenzclowns Beppi und Charlie im TamS auf die Bühne. 2003 erfanden Maria Peschek und Anette Spola die beiden Figuren für das Stück Entschuldigung. Seither schrieb Maria Peschek ihnen immer wieder neue Stücke und Katastrophen auf den Leib. >>Presse

Eintritt € 20 · erm. € 13 Reservierung  089.34 58 90 · tams@tamstheater.de


Sonntag, 25. Februar 2018 · 20:30 KAMUN

Konzert mit Abathar Kmash Oud  · Alex Haas Kontrabass · Stefan Noelle Rahmentrommeln

Der syrische Oud-Virtuose Abathar Kmash hat sich in kurzer Zeit in die Herzen der Münchner Musikszene gespielt. Zu seinem Repertoire gehören neben klassischer orientalischer Musik auch Kompositionen aus eigener Feder und von bekannten Künstlern wie Anouar Brahem. Darüber hinaus ist er ein gefragter Partner für Crossover-Projekte aus dem modernen Klassik-Bereich. Bemerkenswert ist Kmashs Offenheit für „westliche“ Musik. Hier sucht er die Begegnung mit Münchner Musikern, die ihrerseits Interesse an arabischer und türkischer Musik haben. So kommt es zu seinem Zusammenspiel mit Alex Haas und Stefan Noelle.

Eintritt 16 · erm. 12 Reservierung  089 . 34 58 90 oder tams@tamstheater.de